ABFALLWIRTSCHAFTSKONZEPT (AWK)

Das Abfallwirtschaftskonzept dokumentiert die Art, Menge, Herkunft und Verbleib von Abfällen und dient als Leitfaden bei der Einhaltung gesetzlicher Vorgaben und innerbetrieblichen Weisungen. Ein sorgfältig erstelltes Konzept unterstützt den Betriebsverantwortlichen zusätzlich bei Themen wie Mitarbeiter-, sowie Brandschutz und verschafft Klarheit hinsichtlich der wirtschaftlichen Produktivität eines Betriebsstandortes. Für alle Branchen gibt es einheitlich vorgeschriebene Anhaltspunkte, welche nach Anlagenteilen (Produktion, Büro, Innen-, Außenlager) und Abfallarten bzw. Abfalleigenschaften unterschiedlich detailliert erfasst werden müssen.

Wer darf Abfallwirtschaftskonzepte erstellen oder aktualisieren?

Grundsätzlich ist der Betriebsinhaber verantwortlich für die anfallenden Abfälle und somit für die Erstellung verantwortlich. Obliegt die Verantwortung der Abfälle einem abfallrechtlichen Geschäftsführer oder Verantwortlichen Person, kommt dieser der Verpflichtung nach. Unabhängig von der rechtlichen Verantwortung dürfen innerbetriebliche oder auch externe Personen das Abfallwirtschaftskonzept erstellen oder aktualisieren. Kostenlose Abfallwirtschaftskonzepte erhält man mitunter von Abfallentsorgern, die den jeweiligen Betrieb bei der Abfallberatung und Entsorgung betreuen.

Abfallwirtschaftskonzept erstellt vom Experten

Inhalte eines Abfallwirtschaftskonzeptes

Allgemeine Angaben der Betriebsanlage inklusive Auflistung sämtlicher Anlagenteile

  • Firmendaten 
  • Ansprechperson(en) für die Behörde 
  • Angaben zum Standort 
  • Grund für die Erstellung 
  • Zweck der Betriebsanlage

Verfahrensbezogene und abfallrelevante Darstellung des Betriebes

  • Innerbetriebliche Arbeitsabläufe 
  • Entstehung von Abfällen 
  • Anfallstellen von Abfällen 
  • Einsatz von Sammelgebinden nach Abfalleigenschaft 
  • Mülltrennung und der richtige Umgang mit Abfällen

Organisatorische Vorkehrungen um abfallwirtschaftliche Rechtsvorschriften zu erfüllen

  • Einhaltung der Ziele und Grundsätze der Abfallwirtschaft 
  • Allgemeine Pflichten für Abfallbesitzer 
  • Aufzeichnungspflicht 
  • Übergabebestimmungen für Abfälle 
  • Meldepflichten

Qualitative sowie quantitative Maßnahmen zur Abfallvermeidung

  • Fortbildung der internen bzw. externen Mitarbeiter 
  • Erleichterung der Mülltrennung durch optische Hilfen, multilinguale Inhalte 
  • Einkaufsrichtlinien nach Abwägung ökologischer Aspekte

Abschätzung der zukünftigen Entwicklung

  • Vergleich von Einsatz- und Abfallströmen mit Wirtschaftsleistung 
  • Geplante Umbauten bzw. Veränderung der Infrastruktur 
  • Auswirkung der Produktionsleistung auf Art und Menge von Abfällen

Rechtsgrundlagen in Österreich

Im Abfallwirtschaftsgesetz (AWG) § 10 ist festgehalten, dass Unternehmen mit Betriebsanlagen in denen mehr als 20 ArbeitnehmerInnen beschäftigt sind, ein Abfallwirtschaftskonzept benötigen. Für Standorte die zum Betreiben eine Betriebsanlagengenehmigung voraussetzen, ist die Anzahl der Beschäftigen nicht ausschlaggebend. Das Abfallkonzept muss bei abfallrelevanten Änderungen am Standort oder bei genehmigungspflichtigen Umbauten der Betriebsanlage, jedoch mindestens alle sieben Jahre aktualisiert werden.

Welche Faktoren beeinflussen die Kosten für ein AWK?

Die Kosten für ein Abfallwirtschaftskonzept resultieren aus den benötigten Details die das AWK beinhalten soll, in welcher Branche die Betriebsanlage angesiedelt ist und die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Aufwand bei der Erstellung eines Abfallkonzeptes für einen reinen Bürobetrieb oder kleinen Gastronomiebetrieb sind leichter abzugrenzen, als für eine Produktionsstätte mit unterschiedlichen Einsatzstoffen oder einen Handelsbetrieb mit Importen bzw. Exporten. 

In nachfolgender Übersicht finden Sie zur Orientierung verschiedene Leistungspakete inklusive Kosten.

Vom Hotel über Einkaufszentrum bis zur Produktionsstätte - Ihr Abfallkonzept - gesetzeskonform, hilfreich und ohne Bindung

Durch meine mehrjährige Erfahrung und Qualifikationen im Bereich Entsorgungs- und Ressourcenmanagement, unterstütze ich Sie als Brancheninsider – angefangen beim Sichten und Zuordnen von nicht gefährlichen und gefährlichen Abfällen über Plausibilitätsprüfung Ihrer Logistik-, Gebinde- und Entsorgungskosten bis zur Kontrolle Ihrer Entsorgungsverträge.


Gerne informiere ich sie im Zuge einer gemeinsamen Begehung über abfallrechtliche Grundlagen und weitere Alternativen zur betrieblichen Abfallsammlung unter Berücksichtigung der geltenden Gesetze in Ihrer Region. Falls Sie bereits ein betriebliches Abfallwirtschaftskonzept erstellt haben, aktualisiere ich dieses gerne auch mit den Inhalten Ihrer Vorlage.

Kosten - Varianten - Abfallwirtschaftskonzept